Thomsen
Rechtsanwalt
Björn Thomsen LL.M.

Tätigkeitsschwerpunkte:
Urheberrecht
Medienrecht
Arbeitsrecht
Theaterrecht
Forderungsbeitreibung
Wehrstedt
Rechtsanwalt
Christian Wehrstedt

Tätigkeitsschwerpunkte:
Strafrecht
Jugendstrafrecht
Strafvollzug
Ordnungswidrigkeitenrecht
Forderungsbeitreibung

15.07.2013

Filesharing Abmahnung von Rechtsanwalt Daniel Sebastian - "Django Unchained - RZA - Ode To Django (The D is Silent)"

Rechtsanwalt Daniel Sebastian versendet derzeit verstärkt Abmahnungen für das Anbieten des Films Django Unchained. Rechtsanwalt Sebastian vertritt dabei den Sänger und Rechteinhaber Robert Diggs, besser bekannt unter dem Namen "RZA". Dessen Musikwerk "Ode To Django - The D is Silent" ist in dem Film "Django Unchained" von Quentin Tarrantino verwendet worden. Das Ungewöhnliche ist, dass nicht etwa das Anbieten des Films, sondern das Anbieten des Musiktitels, der in dem Film enthalten ist, abgemahnt wird. In gewohnt aggressiver Art und Weise wird die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung und die Zahlung eines Vergleichsbetrags in Höhe von EUR 850,00 gefordert.

Die vorliegenden Abmahnungen zeigen deutlich, dass es den Abmahnkanzleien nicht an Fantasie fehlt, neue Geschäftsfelder zu erschließen. Es stellt sich die Frage, ob als nächstes vielleicht noch die Rechte von Beleuchtern oder Kostümdesignern geltend gemacht werden...

Falls auch Sie eine Abmahnung wegen angeblichen Filesharings erhalten haben, helfen wir Ihnen gerne weiter. Durch unsere umfassende Erfahrung mit den meisten bekannten Abmahnkanzleien haben wir die Möglichkeit, ein für Sie oft günstiges Ergebnis zu erzielen.

 

24.06.2013

Bühnenschiedgericht Chemnitz hält Marketingleiter eines öffentlich-rechtlich getragenen Theaters für Solomitglied im Sinne des NV Bühne

Der Marketingleiter eines öffentlich-rechtlich getragenen Theaters war gegen eine Nichtverlängerungsmitteilung vorgegangen. Eine solche Mitteilung stellt im Bühnenrecht das Pendant zur Kündigung eines Arbeitsvertrages dar. Im Rahmen der Bestandsschutzklage (die dort einer Kündigungsschutzklage entspricht ) wandte der Kläger vor dem Bühnenschiedsgericht Chemnitz ein, keine künstlerische Tätigkeit im Sinne des Normalvertrag Bühne (NV Bühne) auszuüben, weshalb dessen Regelungen auf ihn insgesamt nicht anwendbar seien.

Obwohl das Bühnenoberschiedsgericht Frankfurt bereits früher entschieden hatte, dass eine reine Marketingtätigkeit keine künstlerische Arbeit im Sinne des NV Bühne darstellt, befand das Bühnenschiedsgericht hier anders und wies die Klage des Marketingleiters ab. Die Regelungen des NV Bühne seien auch hier anwendbar, weil ein Teil der Aufgaben eines Marketingleiters zwangsläufig immer auch in künstlerischen Tätigkeiten bestehe. Die Gründe für Nichtverlängerungsmitteilungen seien zudem generell nicht gerichtlich überprüfbar, ungeachtet des - auch hier vorgetragenen - Einwands, dass die vorgebrachten Gründe für die Nichtverlängerungsmitteilung bereits sachlich unzutreffend seien. 


Auch in diesem Schiedsspruch zeigt sich erneut, dass es für Anwälte noch ein weiter Weg ist, bis die unzulänglichen Kündigungschutzrechte von Bühnenkünstlern im NV Bühne zumindest im Rahmen der Rechtsfortbildung auf ein annehmbares Maß gestärkt wurden.

 

02.07.2012:

Nachdem STW Thomsen Wehrstedt nun seit über einem halben Jahr für Sie tätig und die stressige Gründungsphase unserer Kanzlei überstanden ist, möchten wir gemeinsam mit Ihnen feiern:

Wir laden deshalb alle Mandanten, Freunde, Bekannten und Interessierte am

Freitag, den 13. Juli 2012, Beginn zwischen 16 und 19 Uhr

zu unserer offiziellen Eröffnungsfeier herzlich in unsere Kanzleiräume ein. Dort möchten wir die Gelegenheit nutzen, um uns näher vorzustellen und mit Ihnen ins Gespräch zu kommen. Bei einem Glas Sekt können so auch neue Kontakte geknüpft werden.

Für Verpflegung ist gesorgt. Über Ihr Erscheinen würden wir uns sehr freuen!

 

07.05.2012:

Unser Anwaltsservice SOSAnwalt.de ist ab sofort rund um die Uhr für Sie erreichbar! Rufen Sie uns über unsere gebührenfreie Hotline 0800 - SOSANWALT an und wir rufen Sie zurück. Für eine anwaltliche Sofortberatung bezahlen Sie lediglich einmalig 20 € Honorar. Sie bezahlen bequem per Rechnung, so dass keine Servicerufnummer-Kosten auf Ihrer Telefonrechnung entstehen!

 

Fenster schließen